Zum Inhalt springen
O-Ton Foto: SPD im Landkreis Harburg
Dargestellt ist Frank Piwecki, der auf einen Text zeigt. Text im Bild: "Ich werde dafür kämpfen, dass wir zur sachlichen Diskussion zurückkehren, inhaltlich in der Sache streiten, aber am Ende dann auch Mehrheiten akzeptieren." 

7. September 2021: Drei Fragen, aber ausnahmsweise nicht am Donnerstag

Die drei Fragen für diese Woche hat mir mal ausnahmsweise nicht mein Team, sondern Oliver Sander vom Wochenblatt gestellt. Hier meine Antworten:

Drei Fragen - Drei Antworten

  1. Ich bin der beste Bürgermeisterkandidat, weil ...
  2. Was halten Sie für die drängendsten Aufgaben in den kommenden fünf Jahren?
  3. Wie wollen Sie das Verkehrsproblem in Buchholz lösen?

1. Ich wäre ein guter Bürgermeister, weil ich den Ausgleich zwischen der Stadtgesellschaft, Umwelt und Wirtschaft im Fokus habe.

Seit seit zehn Jahren setze ich meine Kraft als Ratsherr und seit sieben Jahren als stellvertretender Bürgermeister dafür ein, Ziele zu erreichen, die unsere Stadt voranbringen. Durch diese lange Erfahrung und den Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern kenne ich die Probleme der Menschen hier vor Ort.



2. Mein besonders Anliegen ist es hier so schnell wie möglich bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Dies möchte ich durch eine moderate und bedarfsorientierte Entwicklung von "Buchholz 2025+" erreichen. Auch hierbei gilt es einen Ausgleich zwischen ökologischen sozialen und wirtschaftlichen Notwendigkeiten zu erreichen. Ein weiteres dringendes Problem, ist die schwierige Verkehrssituation in der Innenstadt.

Ich möchte den gordischen Knoten zerschlagen, der sich hier seit Jahren um die gleichen Probleme gebildet hat. Ich werde dafür kämpfen, dass wir zur sachlichen Diskussion zurückkehren, inhaltlich in der Sache streiten, aber am Ende dann auch Mehrheiten akzeptieren.



3. Für die Lösung unseres Verkehrsproblems muss man viele Ansätze gleichzeitig denken. Einer davon besteht natürlich in dem Ausbau und der Verbesserung des Radwegenetzes, dazu gehören auch zum Beispiel mehr Abstellmöglichkeiten für Fahrräder.

Mit dem Stadtumbau West wird die Bremer Straße entlastet und wir können die Innenstadt weiter verkehrsberuhigen. Ich unterstütze die zügige Umsetzung einer Erschließungsstraße für Buchholz 2025+, die auch den Verkehr aus der Innenstadt abzieht und die Pendler entlastet. Der Neubau des Mühlentunnels ist für mich aber deswegen nicht abgeschrieben.

Der weitere Ausbau des ÖPNV ist selbstverständlich, in dem zum Beispiel die Ortschaften besser angebunden werden. Außerdem brauchen wir dringend in Buchholz Carsharing-Angebote. Dies alles zusammen wird dazu beitragen, dass Buchholz die Klimaziele 2035 auch erreichen kann.

Vorherige Meldung: Parkmöglichkeiten am Krankenhaus Buchholz - "Das dürfen wir uns nicht verbauen."

Nächste Meldung: Eine Sonnenblume namens Frank

Alle Meldungen